Im Auftrag des Logo vom Landschaftsverband Westfalen Lippe




SBV-Forum mit Erfolg gestartet

Integrationsfachdienst freut sich über große Nachfrage

• Eine Plattform zum Austausch für Schwerbehindertenvertretungen (SBV) hat der Integrationsfachdienst (IFD) Gelsenkirchen im Herbst 2018 ins Leben gerufen. Das neue Forum kam bei den rund 30 Teilnehmerinnen und Teilnehmern so gut an, dass ab jetzt einmal pro Jahr eine Wiederauflage geplant ist.

Einer der Teilnehmer war Manuel Gröll. Er arbeitet seit 18 Jahren bei der Firma Hornbach und ist seit vier Jahren Mitglied der SBV der Gelsenkirchener Filiale. Er kam zum Forum, um sich über Gesetzesänderungen zu informieren und neue Gesichter kennenzulernen. „Meine Erwartungen wurden voll erfüllt“, so der 39-Jährige. Auch die anderen Teilnehmenden empfanden das Forum als hilfreich für den Austausch und freuen sich, einen Anlaufpunkt zu haben. Für die Zukunft wünschen sie sich praxisnahe Fallbesprechungen.

Mareen Volke, IFD, glaubt: „Aus dem Forum kann noch richtig was werden.“ IFD-Kollegin Daniela Kling stimmt ihr zu: „Es gibt hier einen hohen Bedarf, Themen gemeinsam zu besprechen, die alle angehen.“

Daniela Kling war es auch, die die Idee fürs Forum mit nach Gelsenkirchen brachte: Im vergangenen Jahr hatte sie als Referentin an einem SBV-Forum in Bochum teilgenommen und war überwältigt von der Nachfrage. Ihre Überlegung: „Das sollten wir auch in Gelsenkirchen ausprobieren.“ Wie es konkret weitergeht, wird sich noch zeigen.

Hinweis an die Redaktionen: Bitte beachten Sie auch das angehängte Bild: Das Team vom IFD war zufrieden mit dem ersten SBV-Forum, das in der Volkshochschule Gelsenkirchen stattgefunden hat.

Team des IFD in der VHS Gelsenkirchen
Das Team vom IFD war zufrieden mit dem ersten SBV-Forum, das in der Volkshochschule Gelsenkirchen stattgefunden hat.



Kartendarstellung Westfalen-Lippe
AKTUELLES
SBV-Forum mit Erfolg gestartet
Eine Plattform zum Austausch für Schwerbehindertenvertretungen (SBV) hat der Integrationsfachdienst (IFD) Gelsenkirchen im Herbst 2018 ins Leben gerufen.
mehr...
Minister Laumann: Wegweiser in Arbeit und Ausbildung für Menschen mit Behinderungen
Netzwerk-Landkarte www.behinderungundarbeit.nrw ist online
mehr...
Integration in Jordanien: Tipps aus Deutschland sollen helfen
Um sich über die beruflichen Perspektiven blinder und sehbehinderter junger Menschen in Deutschland zu informieren, besuchte der Schulleiter der „Arab Episcopal School“ (AES) aus Jordanien unlängst den Integrationsfachdienst (IFD) Gelsenkirchen. Pfarrer Samir Esaid nahm durch diesen Besuch neue Kontakte und Anregungen mit nach Hause.
mehr...
SUCHFUNKTION