Im Auftrag des Logo vom Landschaftsverband Westfalen Lippe




Treppenstufen nach oben gehend.

LWL-Budget für Arbeit

Förderrichtlinien (RL) 2018 - 2022

§ 1 Personenkreis

Gefördert wir die Eingliederung von folgenden besonders betroffenen gleichgestellten oder schwerbehinderten Menschen in den ersten Arbeitsmarkt:
  1. Werkstattbeschäftigte aus dem Arbeitsbereich einer westfälisch-lippischen WfbM,
  2. Menschen mit wesentlicher Behinderung, wenn für diese durch das sozialversicherungspflichtige Arbeitsverhältnis eine Alternative zur Aufnahme in eine Werkstatt für behinderte Menschen ermöglicht wird (sog. WfbM-Alternativfälle),
  3. Junge Menschen mit anerkannter Schwerbehinderung oder Gleichstellung sowie mit sonderpädagogischem Förderbedarf oder aus integrativer Beschulung (STAR-Zielgruppe),
  4. Beruflich besonders betroffene arbeitsuchende Menschen mit anerkannter Schwerbehinderung oder Gleichstellung aufgrund einer psychiatrischen Diagnose.

§ 2 Förderleistungen

Das LWL-Budget für Arbeit umfasst folgende Leistungen:
§ 3 RL: Laufende Leistungen für Werkstattwechsler/-innen
  • Nur möglich für den Personenkreis gem. § 1 Ziffer 1

§ 4 RL: Inklusionsprämie
  • Nur für den Personenkreis gem. § 1 Ziffer 3 und 4 möglich
    Voraussetzung ist, dass keine laufenden Leistungen aus dem LWL-Budget für Arbeit erbracht werden.

§ 5 RL: Inklusionsbudget
  • Möglich für den gesamten Personenkreis nach § 1 Ziffer 1-4
§ 6 RL: Laufende Leistungen für Werkstattalternativfälle
  • Nur möglich für den Personenkreis gem. § 1 Ziffer 2

§ 7 Beteiligung der Integrationsfachdienste

Bei der Feststellung der Notwendigkeit der Förderung ist in der Regel der IFD zu beteiligen.

§ 8 Programmdurchführung und Leistungsbewilligung

Die Leistungen nach den §§ 3, 4 und 6 dieser RL sind innerhalb von 3 Monaten nach Arbeits- oder Ausbildungsbeginn beim LWL-Integrationsamt Westfalen schriftlich zu beantragen. Die Einzel- und Gruppenmaßnahmen gem. § 5 dieser RL können innerhalb von 6 Monaten nach Beginn des Arbeits- bzw. Ausbildungsverhältnisses schriftlich beim LWL-Integrationsamt Westfalen beantragt werden (§ 8 Abs. 2 RL)

§ 10 Inkrafttreten

Die vorstehenden Richtlinien treten am 01.01.2018 in Kraft und ersetzen die bisherigen LWL-Richtlinien zu den Förderprogrammen "Übergang plus3" und "aktion5".
 



Auskunft und Antragstellung:
Alle Leistungen werden direkt durch die Integrationsämter der Landschaftsverbände erbracht.

Ansprechpersonen im LWL-Integrationsamt Westfalen:

Foto von Frau Dr. Peters
Dr. Monika Peters
Telefon: 0251 591-5746     
Email: monika.peters@lwl.org 

Foto von Frau Purr
Katharina Purr
Telefon: 0251 591-5825     
Email: katharina.purr@lwl.org 

Foto von Frau Schapdick
Janine Schapdick
Telefon: 0251 591-5911     
Email: janine.schapdick@lwl.org

Weitere Informationen und die Förderrichtlinien finden Sie unter folgendem Link:

http://www.lwl-integrationsamt.de/leistungen/LWL_Budget_fuer_Arbeit
Kartendarstellung Westfalen-Lippe
AKTUELLES
Integration in Jordanien: Tipps aus Deutschland sollen helfen
Um sich über die beruflichen Perspektiven blinder und sehbehinderter junger Menschen in Deutschland zu informieren, besuchte der Schulleiter der „Arab Episcopal School“ (AES) aus Jordanien unlängst den Integrationsfachdienst (IFD) Gelsenkirchen. Pfarrer Samir Esaid nahm durch diesen Besuch neue Kontakte und Anregungen mit nach Hause.
mehr...
Minister Laumann: Wegweiser in Arbeit und Ausbildung für Menschen mit Behinderungen
Netzwerk-Landkarte www.behinderungundarbeit.nrw ist online
mehr...
Trotz Barriere zur Karriere
„Mit schwer hörgeschädigten Menschen kann man doch gar nicht reden“ – glauben viele Arbeitgeber und -nehmer. Regierungsbaurat Simon Westarp beweist, dass man mit ihm trotz seiner hochgradigen Schwerhörigkeit gut reden kann.
mehr...
SUCHFUNKTION