Im Auftrag des Logo vom Landschaftsverband Westfalen Lippe




Baustelle mit Regenbogen im Hintergrund.

Vorbereitung der Arbeitsaufnahme

Manchmal reicht es nicht aus, gute Bewerbungsunterlagen zu besitzen und offene Stellen zu kennen. Behinderungsbedingte Einschränkungen, längere Arbeitslosigkeit oder fehlende Qualifikationen können Probleme für eine Arbeitsaufnahme bedeuten.

Integrationsfachdienste kennen diese Probleme. Noch bevor es zu einer Arbeitsaufnahme kommt, bespricht der Integrationsberater mögliche Probleme oder Bedenken mit Ihnen. Schritt für Schritt werden Lösungsvorschläge erarbeitet und Hilfen eingeleitet.
Welche Hilfestellungen sind beispielsweise möglich?
  • Qualifizierung
  • Kraftfahrzeug- und Mobilitätshilfen
  • Beratung in persönlichen und sozialen Fragen
  • Arbeitstraining
  • Technische Hilfen
  • Arbeitsassistenz.
Der Integrationsfachdienst berät und leitet Hilfestellungen ein. Wenn es notwendig ist, ist auch eine längerfristige Begleitung nach der Vermittlung möglich.
Kartendarstellung Westfalen-Lippe
AKTUELLES
Minister Laumann: Wegweiser in Arbeit und Ausbildung für Menschen mit Behinderungen
Netzwerk-Landkarte www.behinderungundarbeit.nrw ist online
mehr...
Integration in Jordanien: Tipps aus Deutschland sollen helfen
Um sich über die beruflichen Perspektiven blinder und sehbehinderter junger Menschen in Deutschland zu informieren, besuchte der Schulleiter der „Arab Episcopal School“ (AES) aus Jordanien unlängst den Integrationsfachdienst (IFD) Gelsenkirchen. Pfarrer Samir Esaid nahm durch diesen Besuch neue Kontakte und Anregungen mit nach Hause.
mehr...
Trotz Barriere zur Karriere
„Mit schwer hörgeschädigten Menschen kann man doch gar nicht reden“ – glauben viele Arbeitgeber und -nehmer. Regierungsbaurat Simon Westarp beweist, dass man mit ihm trotz seiner hochgradigen Schwerhörigkeit gut reden kann.
mehr...
SUCHFUNKTION