Im Auftrag des Logo vom Landschaftsverband Westfalen Lippe
Bildmotiv zum Thema "Der schnellste Weg"

Der schnellste Weg zum IFD

Auf den folgenden Seiten finden Sie alle Informationen zu Ihren Ansprechpartnern, Anfahrtsbeschreibungen und Rufnummern.

Sie können uns telefonisch erreichen, bitte hinterlassen Sie ggf. eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter.

Einen Terminvorschlag erhalten Sie auch, wenn Sie uns ein Fax oder eine E-Mail zusenden.

Teilen Sie uns als Arbeitgeber hier mit, wenn Sie eine freie Stelle zu vergeben haben.

Beauftragung des IFD
Der Integrationsfachdienst im Märkischen Kreis wird vom Integrationsamt des Landschaftsverband Westfalen-Lippe, der Agentur für Arbeit Iserlohn, der ARGE im Märkischen Kreis und den Rehabilitationsträgern beauftragt. Für behinderte Menschen und deren Arbeitgeber sind unsere Leistungen kostenlos.

Sie sind schwerbehindert oder gleichgestellt? Dann nehmen Sie direkt Kontakt zu uns auf.

Sie sind nicht schwerbehindert oder gleichgestellt, möchten aber die Dienste des Integrationsfachdienstes in Anspruch nehmen? Das ist möglich, wenn Sie einen Antrag auf Teilhabe am Arbeitsleben (berufliche Rehabilitation) gestellt haben. Sprechen Sie mit Ihrem Reha-Berater darüber, oder vereinbaren Sie bei uns einen Beratungstermin.

Auch ohne diese Voraussetzungen können Sie Kontakt mit dem Integrationsfachdienst aufnehmen, wenn Sie aufgrund gesundheitlicher Probleme im Beruf Beratung und Hilfe benötigen, oder Sie einen behinderten Mitarbeiter beschäftigen oder einstellen möchten.
Umrisskarte vom Märkischen Kreis
AKTUELLES
SBV-Forum mit Erfolg gestartet
Eine Plattform zum Austausch für Schwerbehindertenvertretungen (SBV) hat der Integrationsfachdienst (IFD) Gelsenkirchen im Herbst 2018 ins Leben gerufen.
mehr...
Minister Laumann: Wegweiser in Arbeit und Ausbildung für Menschen mit Behinderungen
Netzwerk-Landkarte www.behinderungundarbeit.nrw ist online
mehr...
Integration in Jordanien: Tipps aus Deutschland sollen helfen
Um sich über die beruflichen Perspektiven blinder und sehbehinderter junger Menschen in Deutschland zu informieren, besuchte der Schulleiter der „Arab Episcopal School“ (AES) aus Jordanien unlängst den Integrationsfachdienst (IFD) Gelsenkirchen. Pfarrer Samir Esaid nahm durch diesen Besuch neue Kontakte und Anregungen mit nach Hause.
mehr...