Im Auftrag des Logo vom Landschaftsverband Westfalen Lippe




Viele Bienen am Eingang des Bienenstocks.

Beratung bei der Personalauswahl

Zahlen Sie noch Ausgleichsabgabe?

Viele Betriebe wissen: Es ist günstiger, die Ausgleichsabgabe zu sparen und statt dessen einen freien Arbeitsplatz mit einem schwerbehinderten Mitarbeiter zu besetzen. Zudem bestehen auch noch ausgezeichnete Förderungsmöglichkeiten für Betriebe, die schwerbehinderte Menschen einstellen. Dabei ist die Beschäftigung schwerbehinderter Mitarbeiter nicht nur aus Kostengründen interessant. Behinderte besitzen oft eine gute Berufsqualifikation und hohe Leistungsbereitschaft. Noch ein interessanter Aspekt: Schwerbehinderte Menschen haben oft geringere Fehlzeiten als Nichtbehinderte.

Integrationsfachdienste beraten Betriebe bei der Personalauswahl.

Integrationsfachdienste haben sich zum Ziel gesetzt, Betriebe und Dienststellen bei der Beschäftigung behinderter Arbeitnehmer zu beraten und zu unterstützen. Das bedeutet:
  • Unsere Fachkräfte beraten Sie ganz individuell bei der Besetzung Ihrer freien Stelle und schlagen geeignete Bewerber/innen vor.
  • Der Integrationsfachdienst berät Sie auch über die betriebswirtschaftlichen Aspekte bei der Beschäftigung, beispielsweise über die Förderung von Lohnkosten, Investitionskosten und andere finanzielle Leistungen.
Mehr zum Thema Lohnkosten und Investitionen finden Sie hier.

Volle Unterstützung!

Menschen mit Behinderungen kommen grundsätzlich für jeden Arbeitsplatz in Betracht. Wie bei Nichtbehinderten auch, kommt es nur darauf an, die passenden Mitarbeiter/innen für den freien Arbeitsplatz zu finden. Auch wenn im Einzelfall Anpassungen nötig sind, weil z. B. aufgrund der Behinderung besondere technische Einrichtungen im Betrieb nötig sind oder der behinderte Mitarbeiter besondere Hilfen bei der Einarbeitung braucht, erhalten Sie in den meisten Fällen eine entsprechende finanzielle Unterstützung und Hilfe durch die Fachkräfte des Integrationsamtes und der Fürsorgestellen. Übrigens profitieren von den Hilfen für die behinderten Mitarbeiter meist die anderen Mitarbeiter gleich mit. Selbst bei der Antragstellung erhalten Sie bereits Hilfe: durch Ihren Integrationsfachdienst.

Mehr zum Thema Technische Arbeitshilfen und Qualifizierung finden Sie hier.

Ihren lokalen IFD finden Sie hier.
Kartendarstellung Westfalen-Lippe
AKTUELLES
Integration in Jordanien: Tipps aus Deutschland sollen helfen
Um sich über die beruflichen Perspektiven blinder und sehbehinderter junger Menschen in Deutschland zu informieren, besuchte der Schulleiter der „Arab Episcopal School“ (AES) aus Jordanien unlängst den Integrationsfachdienst (IFD) Gelsenkirchen. Pfarrer Samir Esaid nahm durch diesen Besuch neue Kontakte und Anregungen mit nach Hause.
mehr...
Minister Laumann: Wegweiser in Arbeit und Ausbildung für Menschen mit Behinderungen
Netzwerk-Landkarte www.behinderungundarbeit.nrw ist online
mehr...
Trotz Barriere zur Karriere
„Mit schwer hörgeschädigten Menschen kann man doch gar nicht reden“ – glauben viele Arbeitgeber und -nehmer. Regierungsbaurat Simon Westarp beweist, dass man mit ihm trotz seiner hochgradigen Schwerhörigkeit gut reden kann.
mehr...
SUCHFUNKTION