Im Auftrag des Logo vom Landschaftsverband Westfalen Lippe
Bild einer Pusteblume

Ihr Integrationsfachdienst (IFD) in Bielefeld/Gütersloh

Der Integrationsfachdienst (IFD) in Bielefeld/Gütersloh ist zuständig für die Stadt Bielefeld, den Kreis Gütersloh und die Stadt Gütersloh. Wir unterstützen Menschen mit Behinderungen bei

  • der Suche und Vermittlung einer Arbeits- oder Ausbildungsstelle,
  • bei Problemen am Arbeitsplatz,
  • beim Übergang von der Schule auf den allgemeinen Arbeitsmarkt und aus den Werkstätten für Behinderte Menschen auf den Arbeitsmarkt.

Auch Arbeitgeber werden vom Integrationsfachdienst beraten, wenn sie behinderte Mitarbeiter einstellen wollen oder wenn es Probleme bei der Beschäftigung behinderter Menschen gibt. Gut zu wissen: Der Integrationsfachdienst in Bielefeld/Gütersloh wird beauftragt vom Integrationsamt, der Deutschen Rentenversicherung, den Berufsgenossenschaften, der Agentur für Arbeit Bielefeld, der Arbeitplus in Bielefeld GmbH und der GTaktiv in Gütersloh. Unsere Arbeit ist für behinderte Menschen und Arbeitgeber kostenlos. Wir unterliegen der Schweigepflicht.

Wie Sie unsere Dienste in Anspruch nehmen können erfahren Sie hier.

An dem Integrationsfachdienst in Bielefeld/Gütersloh sind verschiedene Träger beteiligt: von Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel-proWerk, die IBZ gGmbH Gütersloh und die Stadt Bielefeld.

Wenn Sie eine Arbeits-, Ausbildungsstelle oder eine(n) Mitarbeiter(in) suchen, finden Sie hier Ihren Ansprechpartner.

Benötigen Sie Hilfe, wenn es um Probleme am Arbeitsplatz geht, finden Sie hier die richtige Stelle.

Hier sind Sie richtig, wenn Sie Unterstützung beim Übergang von der Förderschule in den Beruf benötigen.

Beim Übergang von der Werkstatt für behinderte Menschen auf den allgemeinen Arbeitsmarkt finden Sie ihren Ansprechpartner hier.

Bei einer psychischen Erkrankung finden Sie hier Beratung.

Liegt bei Ihnen oder Ihrem Mitarbeiter eine Hörbehinderung vor, finden Sie hier Ihren Ansprechpartner/in.

   
AKTUELLES
Trotz Barriere zur Karriere
„Mit schwer hörgeschädigten Menschen kann man doch gar nicht reden“ – glauben viele Arbeitgeber und -nehmer. Regierungsbaurat Simon Westarp beweist, dass man mit ihm trotz seiner hochgradigen Schwerhörigkeit gut reden kann.
mehr...
IFD Gelsenkirchen hilft Menschen mit Behinderungen beruflich Fuß zu fassen
Die Räume des Integrationsfachdiensts (IFD) Gelsenkirchen waren gerappelt voll, als der Dienst in der letzten Woche sein 10-jähriges Bestehen gefeiert hat. Die Schar der Gratulanten zeigte eindrucksvoll, welches Netzwerk sich Nicole Goralski, Teamleiterin IFD Gelsenkirchen, und ihre Kollegen sich seit der Gründung aufgebaut haben.
mehr...
„Ein ewiger Kampf“: Psychisch krank am Arbeitsplatz
Integrationsfachdienst (IFD) hilft bei der Stressbewältigung
mehr...