Im Auftrag des Logo vom Landschaftsverband Westfalen Lippe
Bild einer Pusteblume

Ihr Integrationsfachdienst (IFD) in Recklinghausen

• Der Integrationsfachdienst (IFD) Recklinghausen unterstützt Menschen mit Behinderungen bei

  • der Suche und Vermittlung einer Arbeits- oder Ausbildungsstelle,
  • bei Problemen am Arbeitsplatz,
  • beim Übergang von der Schule auf den allgemeinen Arbeitsmarkt,
  • beim Übergang aus den Werkstätten für Menschen mit Behinderung auf den Arbeitsmarkt,
  • beim Übergang aus psychiatrischen Einrichtungen auf den Arbeitsmarkt.
Auch Arbeitgeber werden vom Integrationsfachdienst beraten, wenn sie behinderte Mitarbeiter einstellen wollen oder wenn es Probleme bei der Beschäftigung behinderter Menschen gibt.
Gut zu wissen: Der Integrationsfachdienst in Recklinghausen wird beauftragt vom Integrationsamt, der Deutschen Rentenversicherung, den Berufsgenossenschaften und der Agentur für Arbeit.
Unsere Arbeit ist für behinderte Menschen und Arbeitgeber kostenlos. Wir unterliegen der Schweigepflicht.
Darüber hinaus besteht eine enge Zusammenarbeit mit den „Fachstellen für behinderte Menschen im Beruf“ (ehemals „örtliche Fürsorgestellen“), den Förderschulen mit verschiedenen Förderschwerpunkten und den Werkstätten für behinderte Menschen.

An dem Integrationsfachdienst in Recklinghausen sind zwei Träger beteiligt: Das Diakonische Werk im Kirchenkreis Recklinghausen e.V. als Hauptträger und der Kooperationspartner “Förderverein für hör- und sprachgeschädigte Mitbürger im Kreis Recklinghausen e.V.“
   
AKTUELLES
SBV-Forum mit Erfolg gestartet
Eine Plattform zum Austausch für Schwerbehindertenvertretungen (SBV) hat der Integrationsfachdienst (IFD) Gelsenkirchen im Herbst 2018 ins Leben gerufen.
mehr...
Minister Laumann: Wegweiser in Arbeit und Ausbildung für Menschen mit Behinderungen
Netzwerk-Landkarte www.behinderungundarbeit.nrw ist online
mehr...
Integration in Jordanien: Tipps aus Deutschland sollen helfen
Um sich über die beruflichen Perspektiven blinder und sehbehinderter junger Menschen in Deutschland zu informieren, besuchte der Schulleiter der „Arab Episcopal School“ (AES) aus Jordanien unlängst den Integrationsfachdienst (IFD) Gelsenkirchen. Pfarrer Samir Esaid nahm durch diesen Besuch neue Kontakte und Anregungen mit nach Hause.
mehr...